HOMEAGB'sLinksSitemapKontaktPresseFAQ


Suche : erweiterte Suche

Auswahl Bestellung Zahlung

BestsellersNeue ArtikelKunden
-meinungen
0  Artikel, klicken um die Bestellung zu beendenWarenkorb (0 Artikel)
Startseite > Informationen > Schnarchen und Apnoen

Navigation

Allgemeine Information
Bestellung und Lieferung
Schnarchen und Apnoen
Schnarchen
Obstruktive Schlafapnoe
Faktoren des Schnarchens
Flogen den Schnarchens und der...
Vergleichende Tabelle für die ...
SomnoGuard - Gegen Schnarchen ...
Noiselezz - Gegen Schnarchen u...
Snorekil - Gegen Schnarchen un...
SleepStrip - Einwag Schnarchen...
Zähneknirschen und Bruxismus
Zahnhygiene

Buy Now

Faktoren des Schnarchens

Schlafen in Rückenlage. In dieser Position zieht die Schwerkraft den Kiefer und die Zunge nach unten. Dies hat zur Folge, dass der Mund geöffnet, die Zunge in die Luftwege sinkt und der Luftdurchfluss eingeengt wird. 60% der Schnarcher schnarchen, wenn sie in Rückenlage schlafen.


Probleme mit der Nasenatmung. Die Atmung durch die Nase ist gegenüber der Atmung über die Lippen die wirksamste Art, Luft in die Lungen strömen zu lassen. Allergien, Schwangerschaft oder Kälte können die Blutgefäße im Nasenbereich anschwellen lassen, sodass eine Verstopfung oder Luftmangel in der Nase die Folge sein kann. Dadurch werden das Öffnen des Mundes und ein erhöhter Widerstand beim Passieren der Luft hervorgerufen.


Fettleibigkeit. Personen mit übermäßigem Gewicht, Fettüberschuss im Hals- und Rachenbereich verursachen eine Vergrößerung der Gewebefläche oder einen erhöhten Druck auf die Gewebe, die den Luftdurchgang umgeben. Dies führt zu einer Verengung der Luftwege. Die Fettleibigkeit ist ein wichtiger Faktor bei der Anfälligkeit für das Schnarchen.


Vergrößertes Weichgewebe im Rachenbereich. Das Schnarchen ist bei Personen, die eine große Zunge, einen langen weichen Gaumen, ein großes Zäpfchen oder große Mandeln haben, weitaus verbreiteter. Wenn diese Gewebe vergrößert sind, kann sich dort eine Reduzierung des Raums für die Luftwege ergeben. Wucherungen der Polypen und Mandeln sind bei Kindern der primäre Grund für das Schnarchen. 


Ein kleiner Unterkiefer. Menschen, die ein kleines Kinn und damit verbunden einen kleinen Unterkiefer haben, schnarchen, weil im Rachenraum weniger Platz für die Weichgewebe und die Zunge vorhanden ist. Dieser reduzierte Raum verringert den Umfang des Luftwegs und verursacht Schnarchen.


Bestimmte Medikamente und Alkoholkonsum. Einige Drogen (vor allem bestimmte Beruhigungsmittel und Antihistaminika) sowie Alkohol können eine stärkere Erschlaffung der weichen Gewebe und der Rachenmuskeln verursachen. Dies kann eine Verengung des Luftkanals während des Schlafs hervorrufen, wodurch sich das Schnarchen verstärkt.


Zigarettenrauch und sonstige Reizstoffe. Diese Reizstoffe können eine erhöhte Schwellung der Nasenwände und Schleimhäute im Rachenbereich verursachen, was zu Schnarchen führen kann.